Startseite  Webcams   Landkarte   Suche   Gastgeber-Service   Web-Links   Kontakt/Impressum 
Aktuelles
Übernachten
Region & Natur
Info & Service
Kurbetriebe Adressen
• Anreise / Verkehr
 > Häfen / Anleger
 > Brückenöffnung
 > Fahrgastschifffahrt
 > Flughafen Barth
 > www.Bahn.de
 > www.NVP-Bus.de
Schulferien in D
Orte der Region
Prospektservice
Reise- / Saisonzeiten
Wetter-Online
Veranstaltungen
Freizeit & Sport
Kunst & Kultur

 Ostseeflughafen Stralsund-Barth GmbH

Aktuell (Juli 2012):
Der Ostsee-Flughafen Stralsund Barth erhielt einen neuen Tower und ein Terminal zur Abfertigung der allgemeinen Luftfahrt bzw. ca. 30 Passagiere aus Incoming – Verkehr.
Ein Gaststättenbereich bietet 30 Gästen Platz. Der neue Tower hat eine Höhe von 11 Metern. Stellplätze für 26 PKW und 3 Reisebussen werden geschaffen. Die Dächer des Terminals wurden begrünt.


Der Barther Flughafen hat eine wechselhafte Geschichte.
In der NS-Zeit wurde er 1936 für militärische Nutzung fertiggestellt. Im nach dem Krieg gesprengtem Fliegerhorst wurden auch Flugzeugteile produziert. Hier mussten Frauen des KZ Barth, Außenlager vom KZ-Frauenlager Ravensbrück, unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten.

Von 1957 bis 1975 wurde der Platz als Inlandsflughafen von der DDR-Lufthansa, später Interflug, genutz. Täglich gab es Linienflüge nach Berlin, Leipzig, Erfurt und Dresden. Am Anfang flogen zweimotorige Kolbenmotorflugzeuge vom Typ Iljuschin IL-14P (26 Passagiere) und später Schulterdecker Turboprop Antonow AN-24 (48 Passagiere). Zubringerbusse brachten die Urlauber an ihr Ziel Richtung Darß, Rostock, Stralsund oder Rügen.

Nach Einstellung der Inlandflüge 1975 wurde der Platz als Agrarflughafen genutzt.
Besonders in den Sommermonaten übten Fallschirmjäger der DDR-Armee NVA das Springen aus großen Höhen. Für die Sprünge wurden Doppeldecker Antonow AN-2 eingesetzt (siehe rotes bemaltes Flugzeug rechts).

Seit den 1990er Jahren wird der Platz vielfältig genutzt. Ab 1996 ist auf der verlängerten Startbahn ein Instumentenanflug auch bei "Nacht und Nebel" möglich.

In den Sommermonaten gab es eindrucksvolle Flugplatzfeste mit Flugshows und Flugzeugen zum Anfassen, wie z.B. eine Transall der Luftwaffe.

Sogar vierstrahlige Maschinen vom Typ Avro RJ85 können mit 100 Passagieren in Barth landen und starten.

Der Ostseeflughafen Stralsund-Barth GmbH bietet auch Feriengästen unvergessene Momente. Angeboten werden Rundflüge, im Sommer Tandemfallschirmsprigen und ein Mitflüg mit einem "Trike", einer Art fliegendem Motorrad.



weitere Informationen:

Ostseeflughafen Stralsund - Barth GmbH
Flughafenallee
18356 Barth
Tel. 038231 89551
E-Mail: flughafen-barth@t-online.de
Internet: www.ostseeflughafen-stralsund-barth.de

Flughafen-Restaurant "Air-Pott"
Öffnungszeiten:
täglich von 11 - 18 Uhr, außer Dienstag – Ruhetag

Info und Buchung der Rundflüge:
Internet: www.ostseeflughafen-stralsund-barth.de/...

Info und Buchung der Fallschirmsprünge: www.skydive-ostsee.de

Info und Buchung für Drachen- und Trikemitflüge: www.drachenfliegenlernen.de

neuer Abfertigungsterminal mit Tower - Bild vergrößern ...

Eingang zum Abfertigungsterminal - Bild vergrößern ...

Vorfeld am Abfertigungsterminal und Tower - Bild vergrößern ...

Vorfeld am Abfertigungsterminal und Tower - Bild vergrößern ...

Luftbild Flughafen, Anflug von West - Bild vergrößern ...

Avro RJ85 Jumboline

Transall C-160D der Luftwaffe

Junkers Ju-52 Tante Ju

Antonow AN-2

Trikes, Ultraleichtflugzeug

Fallschirmspringen

Seitenanfang ...